Rosdorfer Saal

Schön, dass du da bist. Ich bin Rosa Fiege.

Ich beschütze als guter Hausgeist den Saal.

RoSa bedeutet RosdorferSaal und August Fiege hat den Saal 1896 gebaut. Es gab übrigens drei August Fiege. Sie alle waren Gastwirte und gaben den Zapfhahn an ihre Kinder weiter. Der Erste baute den Saal. Der Zweite renovierte ihn in den 1920er Jahren, und der Dritte schloss ihn in den 70er Jahren.

 

Wir erwecken den Rosdorfer Saal wieder zum Leben

Seit unserem Workshop im alten Fiege Saal sind inzwischen fast fünf Jahre vergangen, in denen wir in vielen kleinen Schritten daran gearbeitet haben, den Saal wieder für kulturelle Veranstaltungen nutzbar zu machen. Der Erfolg und der große Zuspruch des RoSa Wiesenfestes im September letzten Jahres haben uns darin bestärkt, einen Verein für den nachhaltigen Betrieb des Saales zu gründen, der den Namen „RoSa Fiege e.V.“ tragen wird. Dabei steht RoSa für Rosdorfer Saal und Fiege für dessen Erbauer im Jahr 1896.

Neues aus dem Tagebuch von RoSa Fiege

Ölen des Thekenbodens

Ölen des Thekenbodens

Der Thekenboden wird, wie früher bereits üblich, mit Leinöl imprägniert. Man muß sich entscheiden: Schütte ich das Leinöl über meinen Salat, oder auf den Fußboden.

Ankündigung: RoSa Wiesenfest am 3.9.23

Ankündigung: RoSa Wiesenfest am 3.9.23

Der 1896 von August Fiege im Altdorf von Rosdorf gebaute Fachwerksaal liegt seit über 50 Jahren im Dornröschenschlaf. Dieses soll sich ändern. Er soll zukünftig wieder für Kulturveranstaltungen genutzt werden. Deswegen wollen wir am So, den 3.9.23, von 15-19Uhr mit...

Du möchtest immer informiert bleiben ?

Abonniere meinen elektronischen Rundbrief.

Ich halte dich über alle Veranstaltungen und Neuigkeiten rund um den Rosdorfer Saal auf dem Laufenden.

Keine Spam, Flaschenpost oder Brieftaube. Versprochen!